Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher






Vorbereitungen der 10. Muttertagausstellung 2013

Mariannchen was stellen wir diesmal aus?

Hemden, Haltstücher und Gürtel in der siebenbürgischen Männertracht.

Eine tolle Idee

Ran ans Studium von Veröffentlichungen über diese Trachtenstücke.

............................................................

Bekanntmachung unseres Vorhabens

dem Vorsitzenden der Siebenbürger Kreisgruppe Augsburg,
dem Handarbeitskreis der Kreisgruppe Augsburg.
Sie wollen auch eine Übersicht ihrer neunjährigen Arbeit präsentieren.

Wird gerne angenommen.

Jede Bereicherung unserer Ausstellung ist uns willkommen.

Das Pfarramt St. Andreas kontaktiert.
Sie haben die Bekanntmachung in ihrem Gemeindebrief, der für jeh 3 Monate herausgegeben wird, sowie zur gegebenen Zeit in der Augsburger Zeitung und dem Sonntagsblatt, der Evangelischen Wochenzeitung für Bayern übernommen.

Alle Publikationen haben unsere Veranstaltung rechtzeitig bekannt gemacht.

Marianne hat Monate vor dem Muttertag, im Seniorenkreis der Siebenbürger Sachsen um Beteiligung mit Exponaten, geworben.

In der folgenden Zeit Personen kontaktiert von denen wir in den vergangenen Jahren erfahren hatten, dass sie interessante Trachtenstücke haben und sie gerne ausstellen.

Man weiß nie im vorhinein wie, was und wie viel Material zu einem vorhergesehenes Thema hereinkommt.

Aufruf in der SbZ. zur Beteiligung.



Heute 30. April ist die SbZ erschienen.

Au Backe !!!

Wie sagt man hierzulande?
Wer arbeitet macht auch Fehler.
Nur wer nicht arbeitet macht keine.

Leider ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich hatte den 9. Mai, statt 12. Mai als Muttertagveranstaltung angegeben.

Gut das von Gottfried Schwarz, Vorsitzender der Kreisgruppe Augsburg in derselben SbZ auch eine Bekanntmachung erschienen ist.



Ja, mit der Bezeichnung der Ausstellung: Männerhemden, Halstücher und Gürtel war ich nicht zufrieden. Herrn Wolfgang Binder um Hilfe gebeten.

Hemden, Halstücher und Gürtel der siebenbürgisch-sächsischen Männertracht fanden wir als besser. Meinen Dank, Herr Binder.




Nun konnte ich das Plakat erstellen und bei der Kirche abgeben.




....................................................


20 Personen haben sich mit 72 Exponaten zu dieser Blitzausstellung angemeldet.

Nun erstellte Marianne für jedes Exponat ein Kärtchen mit dem Namen des Besitzers und dem Ort woher das Kleidungsstück stammt.

Einige Personen, die nicht beim Muttertag anwesend sein konnten, haben ihre Schätze bei uns abgegeben.

Anbei einige Kostproben.

























Planung des Ausstellungsraumes








Erstellung von Textinformationen über die Exponate der 10. Muttertagausstellung







:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Freitag 10. Mai
Probe mit einigen Exponaten


...........................................................



Ja das hatten wir nicht vorgesehen. Die Hemden die wir zu Hause schön ausgebreitet hatten, hingen mit Längsfalten an den Kleiderhacken.



Stecknadeln her.
Wir waren um eine Erfahrung reicher geworden.
Hemden sind am Tisch liegend repräsentabler.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Sonnabend

....................................................



Jüngere Hände bringen die Tische herbei und stellen sie nach unseren Plänen auf.





Der Alte W. Roth steigt auf der Leiter hoch.



Hoffentlich zittern meine Füße beim Befestigen der Kleiderbügel nicht all zu sehr.



Die Ablöse ist da.



Es folgt die Standortbestimmung der Exponate mit den Hinweiskärtchen.









Wir sind so weit.
Am Sonntag Morgen können die Trachtenstücke ausgestellt werden.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::