Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher





Kronenbaumfeier 2013 in Augsburg

In Augsburg erlebte ich Ende der 80er Jahre bei einem Holzfleischessen der Siebenbürger Sachsen am ehemaligem Alten Flughafen, von wo das erste Düsenflugzeug gestartet war, einen ungefähr 3m kleinen Kronenbaum um den Jugendliche in unseren Trachten tanzten.

Seit 1993 oder 1994? findet jährlich das Kronenfest im Garten der St. Andreaskirche statt.

Das Fest wird von ca. 1.000 - 1.200 Siebenbürgern besucht. Heuer waren es wegen der großen Hitze weniger.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

















Sonnabend Nachmittag 27. Juli 2013

















































2009 sah ich Flaschen in die das Wahrzeichen von Augsburg, Rathaus und Perlachturm, eingraviert waren. Ich rief den Zuständigen für den Kronenbaum Helmut Schwarz an und machte ihm den Vorschlag solche Flaschen zu kaufen um damit den Besteiger mit einem Erinnerungsstück zu ehren.

Der Vorschlag wunde angenommen. Ich kaufte eine Flasche und überreichte sie dem jungen Mann nach der Besteigung des Kronenbaumes.

Leider waren diese Flaschen im Jahr darauf nicht mehr erhältlich.

Und so wurden Weinflaschen mit einem Bildes des Kronenbaumes versehen und dem Besteiger und besonderen Ehrengästen weiterhin überreicht.



2010 erhielt ich auch so ein Ehrengeschenk.

Heute freue ich mich dass mein Vorschlag damals angenommen wurde und weiter getragen wird.














































































Sonntag Morgen 28 Juli 2013























































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Begebenheit:

Als einer der mehrere Kronenbaumveranstaltungen in Siebenbürgen Ende der 70er Jahre erlebt, festgehalten und veröffentlicht hatte, bin ich diesem Brauchtum besonders zugetan.

1999 meldete ich mich die Kronenbaumrede zu schreiben .

Die von mir erstellte Rede enthielt Teile eines alten Textes die man mir, bei meinen Recherchen in Siebenbürgen, erzählt hatte. Zwei Wochen vor dem Kronenfest übergab ich sie dem Vorsitzenden J. S.

Na ja, am Festtag wurde mir mitgeteilt das nicht meine sondern eine Ansprache die von der Frau des Kreisvorstehers erstellt worden ist vorgelesen wird. Auch hätten sie mit dem vorgesehenen Kronenbaumbesteiger das Vorlesen ihre Rede geübt.

Kann man machen nichts, muss man gucken zu.

Der große Tagg und Moment war da.

Was geschah? Der Junge schaffte es nicht bis zur Krone zu klettern.

Beherzt übernahm ein anderer das Blatt Papier mit der Rede und kletterte flink hoch.

Und dann vernahm ich über die Lautsprecher staunend:

Meine sehr geehrten Damen und Herrn

Wehrte Landsleute.

Vor einem viertel Jahrhundert, 1500 km südöstlich von hier entfernt, sagte ein Altknecht als er in der Johanneskrone saß:

"Ich schaue von hier hinab, dabei sehe ich um diesen Baum eine Kette aus prachtvollen Perlen.

Die Perlen die sich aus dieser Kette entfernen gehen verloren. Sie kehren selten zurück.

Die Kette um die Kronenbäume in Siebenbürgen sind alle vor einem Jahrzehnt gerissen.

Die Perlen haben sich über ganz Deutschland zerstreut.

Aber im Kern, im Herzen einer jeder dieser Perlen ist etwas geblieben: die Tradition die unsere Vorfahren an uns weitergereicht haben.

Heute schau ich von hier hinab. Um diesen Kronenbaum sehe ich wieder eine Kette aus einer Vielfalt prachtvoller und noch bunterer Perlen.

Die Perlen vieler Ketten aus Siebenbürger Dörfern haben sich hier zu dieser Kette im Garten der St. Andreaskirche zusammengefunden.

Auch viele der Zuschauer standen einmal in so einem Kreis der uns alle verbindet.

Um dieses Ereignis mit uns wieder zu erleben sind sie her gekommen. Wir danken recht herzlich für die Ehre die Sie uns durch ihr Kommen erwiesen haben.

Die Organisatoren sehen sich in ihren Bemühungen siebenbürgisches Kulturgut hier weiter zu pflegen, durch die große Zahl der Anwesenden bestätigt, und werden auch weiterhin keine Mühe scheuen, um Kulturveranstaltungen zu organisieren.

Die Tradition kann heute, in unserer neuen Heimat, Dank des Verständnisses das diese Kirchengemeinde uns entgegenbringt und all denen die hier für ein gutes Gelingen mitwirken, weitergeführt werden.

Für all diese ein dreimaliges Hoch!

Hoch ! Hoch! Hoch!



Was war geschehen?

Oben angekommen stelle der Junge fest das er 2 Reden auf einen Blatt Papier in der Hand hielt. Schnell überflog er sie und fand die von mir abgegebene vorlesenswerter.


Familie S. gefragt warum sie meine Kronenrede unterschlagen haben, bekam ich zur Antwort: sie sei "NICHT ZEITGEMÄSS".


Andere waren anderer Meinung.
1999 wurde meine Ansprache beim Kronenfest in Augsburg vorgetragen.

2000 bei der Kronenbaumfeier in Heilbronn.

2001 bei der Kronenbaumfeier des Heimattages der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl.






2002 wurde sie in dem Siebenbürgisch-sächsischen Hauskalender, ohne mich zu fragen oder als Autor zu benennen, publiziert.

2002 hat es mich besonders gefreut als Pfarrer Wolfgang Küffer meine Ansprache beim Festgottesdienstes vorgelesen hat und die Augsburger Allgemeine Zeitung daraus übernommen hat.












Wer meine Kronenbaumansprache noch übernommen hat ist mir unbekannt.
Würde mich aber freuen es zu erfahren.

2005 war eine Wiederholung der Vorlesung in Augsburg vorgesehen.

Mein Beitrag zum Kronenfest war das Fotografieren der Veranstaltung. Die Bilder stellte ich jedes mal dem Vorstand der Kreisgruppe zur verfügung.

Eine größere Bilderserie von Robert Sonnleiter und mir kan mann in der Homepage der Siebenbürgischen Zeitung im Jahre 1999 sehen.


Das Kronenfest in Zeiden (Siebenbürgen) welches ich im Jahre 1978 festgehalten habe kann man hier miterleben

Kronenfest in Zeiden 1978