Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher



Zeitzeugenberichte









Aufruf zum Buchprojekt “Heim nach Deutschland“


Die 62 Zeitzeugen deren Aussagen ich in meinen Büchern "Zwangsarbeit in Rumänien 1950- 1961" und "Die Deutschen in Rumänien 1943-1953" veröffentlichte, haben großes Interesse bei unseren Landsleuten gefunden. Aus Zeitzeugenaussagen kann man Romane schreiben. Umgekehrt nicht. Sie sind der Baustein unserer nachkommenden Literaten. Wir die wir heute in der ersten Reihe stehen, haben eine Pflicht gegenüber unseren Nachkommen zu erfüllen. Morgen haben unsere Enkel niemanden den Sie fragen können.

Mit der Erstellung des Buches “Heim nach Deutschland“ will ich diesmal Interessenten die Möglichkeit geben über die Auswanderung in der Zeit des Eisernen Vorhanges zu berichten. Kaum eine Familie konnte zur Polizei gehen, gleich die nötigen Antragsformulare erhalten und unter dem Mantel der Familienzusammenführung Rumänien verlassen. Jede Familie könnte einen Roman darüber schreiben.

Für dieses Buch sind folgende Schwerpunkte gefragt:
Grund des Verlassens des Rumänischen Staates.
Bemühungen um die Erlaubnis das Land zu verlassen. Begebenheiten bei der Ausreise.
Selbstverständlich sind Versuche und Erfolge von illegalen Auswanderungen willkommen.
Vermögenseinbußen.
Die ersten Jahren in Deutschland.
Begebenheiten bei den Bemühungen um die Rückerstattung eines Teiles des Eigentums.
Fotografien sind auch willkommen. Sie werden nach der Erscheinen des Buches wieder rückerstattet.

Wir stehen in der ersten Reihe. Ein Großteil unserer Kinder, unsere Enkel haben das von uns Erlebte nicht mitbekommen. Morgen sind sie so weit dass sie Fragen stellen. Dann sind wir aber nicht mehr da.

Sehr geehrte Leser dieser Zeilen, schreiben sie mit der Hand, mit der Schreibmaschine oder am PC. Wenn sie das nicht mehr können lassen sie Ihre Zeitzeugenberichte von ihren Kinder oder Enkeln schriftlich festhalten. Schreiben Sie bitte so wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Das ist auch ein Zeitdokument dessen wir uns nicht zu schämen brauchen.

Die Berichte werden orthografisch korrigiert. Im Falle dass inhaltliche Korrekturen nötig sind werde ich sie erst nach ihrem Einverständnis ins Buch aufnehmen.

Bis zu 8 DIN A4 Seiten nehme ich an. Annahmeschluss Monat Mai.

Packen wir es an, was gestern war ist heute Geschichte. Nehmen wir unsere Geschichte in die Hand damit sie unverfälscht so weitervermittelt wird, wie wir sie erlebt haben. Das sind wir unseren Nachkommen schuldig.

Meine Adresse:
Wilhelm Ernst Roth
Wilhelm- Hauff- Str. 33
86161 Augsburg
Tel:. 0821 56 55 06
wilhelm.roth@gmx.de
www.wilhelm-roth.de