Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher



Grüner Teppich



Grüner Teppich für Afghanistan PAX 2007

Da ich meine Ausstellung "Die Ausstrahlung der Confessio Augustana nach Siebenbürgen" 2005 unter das Friedensfest Augsburg PAX 2005 gestellt hatte flatterte diese Einladung 2007 in unseren Briefkasten.


PAX 2007 - Festprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest 2007.



Marianne fand Punkt 1 "Grüner Teppich für Afghanistan" interessant.

Auszug:
In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Afghanischen Initiative e.V.entsteht als internationale Gemeinschaftsarbeit die Kunstinstalation "Grüner Teppich für Afghanistan", wozu auch die Friedensstadt Augsburg ihren spezifischen Beitrag leisten möchte: Bürger/-innen in Augsburg und Umgebung, aber auch Gruppen (Schulen, Vereine, Pfarrgemeinden...) sind eingeladen, selbstständig oder in (angeleiteten) Workshops kleine Einzelteile für den "Grünen Teppich" zu fertigen und so zum Wachsen des Teppichs beizutragen.







Ein Tepich der um die Welt reisen wird?
Den müssen wir uns anschauen.



Die fertigen Tepichstreifen waren in der Toscanischen Säulenhalle ausgestellt.
Wer wollte bekam einen 15 x 15 cm grünen Lappen den er bestickte und zum aufnähen zurückbrachte.



Alles gut und schön.
Aber als Siebenbürger mit Augsburg als Wahlheimat und etwas Geschichtkenntnissen könnte man einen besonderen Beitrag leisten.

Modellbuch nennt man im 16. und 17. Jahrhundert eine Sammlung von Mustern für Stickereien, Spitzen und ähnlichen weiblichen Handarbeiten.

Das erste Modellbuch erschien 1523 in Augsburg in der berühmten Offizin von Johann Schönsperger.

In Nürnberg gab Hans Sibmacher 1597 und 1604 seine Musterbücher heraus.



Also wurde die Sigerusmappe hervorgeholt.



Mariannes Auswahl fiel auf dieses Muster.



Ran an die Arbeit.





Es macht Spaß.



Abgabe.

Die Damen waren beeindruckt als Marianne ihnen den geschichtlichen Hintergrund erzählte.







Der Grüne Tepich für Afganistan nahm langsam Dimensionen an.

Im Reigen der Exponate, fand durch Mariannes Fleiß, ein vor hunderten von Jahren aufgezeichntes geschriebenes Muster einen Platz in diesesm historischen Tepich.







Frau Ursula Brenner macht die ersten Vermessungen des Teppichs.



Und dann kam der Tag des Hohen Friedensfestes.



Geistliche verschiedener Couleurs und andere Persönlichkeiten hatten das Wort.















Es hat Spaß gemacht.

An die Große Glocke haben wir es nicht gehängt.

Flieg Tepich, flieg in die Welt, und trag mit dir eine gestickte Symbolik, Lebensbaum der aus dem Herzen entspringt sowie zwei Tauben die heutzutage Frieden bedeuten, eine Ornamentik die warscheinlich in Augsburg erstmals die Druckerschwärze erlebt hat und von fleißigen Frauenhänden von Generation zu Generation hunderte von Jahren in Siebenbürgen und warscheinlich auch anderswo weitergegeben wurde.

..............................................