Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher



Begebenheit nach 7 Jahren



Begebenheit nach 7 Jahren.

......................................


Im Jahre 2000 hatte ich mein Ausstellung auf den Spuren des Deutschen Ritterordens in Siebenbürgen in der Luthergedenkstätte St. Anna in Augsburg, die ich jeden Tag betreute.

In Erinnerung ist mir der Wissensdurst dieser japanischen Studenten geblieben, die hier erstmals Information, über Siebenbürgen bekamen.





Was ich sagte wurde übersetzt und schriftlich festgehalten.



Als ich sah, dass der Leiter der Studentengruppe in das Gästebuch schreiben wollte bot ich ihm den Kugelschreiber an.

Zu meinem Erstaunen lehnte er ihn ab.



Darauf wurde ihm ein Filzstift gereicht.

Was er geschrieben hat war für mich unverständlich.



Etwas besonders muss es aber doch gewesen sein, weil mehrere Studenten das geschriebene festhielten.

Unter anderm hatte ich berichtet, dass wir Siebenbürger Sachsen nur durch die Annahme des evangelischen Lutherischen Glaubens, zu Luthers Zeiten, unsere Identität fern der Urheimat Deutschland bewahrt haben.

................................................


Die Jahre vergingen.

Nach 7 Jahren, 2007 rief mich eine junge Dame an und fragte mich ob sie vorbeikommen könne. Es gehe um einen Eintrag in ein Gästebuch in einer Ausstellung in der St. Annakirche in Augsburg.

Sie hatte im Dekanat nachgefragt und erfahren das nur ich bei meinen Ausstellungen Gästebücher hatte.

Als wir es durchblätterten und sie diesen Text fand überreicht sie mir zu meiner Freude die Übersetzung des Textes.

::::::::::::::::::

"Ich habe mit meinen japanischen Schülern diesen historischen Ort der Hauptperson Luther besucht. Luther war eisern stark, weil Gott mit ihm war."

:::::::::::::::::::::

Es stellte sich heraus das der Autor des Eintrages eine weltbekannte koreanische christliche Persönlichkeit war. Ein Drittel der Südkoreaner sind Christen. Er war hier mit japanischen Studenten auf den Spuren Luthers.

Die Dame hatte an dem Tag, den Leiter der Gruppe in der St. Annakirche kennen gelernt und es hatte sich eine Freundschaft, getragen vom christlichen Glauben, entwickelt. Es folgte ein Besuch ihrerseits bei dessen Familie in Korea und bei damaligen Studenten in Japan.

Für mich war es eine Genugtuung Siebenbürgen bis nach Korea und Japan in Notizbücher von Studenten gebracht zu haben.

Wer weiß was sich daraus einmal entwickelt oder schon entwickelt hat?

Ich meinerseits habe mich gefreut. .

August 2007

..............................................