Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher



Großveranstaltung
475 Jahre Confessio Augustana (A. B.)

Einladung zur
Großveranstaltung

475 Jahre Confessio Augustana (A. B.) und
wie es dazu gekommen ist.

Erstellung der Ausstellung

Tagung in Rosenheim

Letzte Handgriffe

Die Ausstellung

8. Oktober 2005
Vortrag des Herrn Bischof

D. Dr. Christoph Klein

8. Oktober
Eröffnung der Ausstellung

"Die Ausstrahlung der Confessio Augustana
nach Siebenbürgen"

8. Oktober
Einblick in die eröffnete Ausstellung

9. Oktober
Bilder vom Festgottesdienst

Kleiner Einblick in die
Austellung vom 11. - 31. Okt.

Pressemeldungen

Kleiner Einblick in
das Gästebuch.




Kleiner Einblick in die Ausstellung vom 11.-31. Oktober 2005
im Kreuzgang der St. Annakirche Augsburg


Die Öffnungszeiten waren täglich, außer Montag
von: 10.00-12.30 Uhr und 15.00-18.00 Uhr
und Sonntag von 10.00-12.30 Uhr und 15.00-17.00 Uhr.

Mit Hilfe von freiwilligen Rentnern wurde die Öffnungszeit überbrückt
so dass ich von 10.00 bis 18 Uhr meine Ausstellung täglich betreuen konnte,
was mir sehr wichtig war.

Eine Ausstellung kann ein Thema nur anreißen. Sie ist wie ein Berg auf den man steigt und je höher man hinaufkommt vergrößert sich der Horizont des Unbekannten. Auch kann man nicht hinter jedes Objekt sehen. Dafür stehe ich dann Rede und Antwort um Unklarheiten auszuräumen.



Es kann los gehn.



Zu meiner Freude ist viel Jugend unterwegs.



Ein Lehrer gibt seinen Schülern Erklärungen ab.





Eine Augsburger Stadtführerin erläutert das Leben Luthers.



Besucher aus Santa Catarina -Brasilien.



Und Sie kamen



und kamen.



Die Kirchenburgen hatten es ihnen besonders angetan.



Auch diese Gruppe zeigte ein reges Interesse.



Wenn ich Interesse bemerkte gesellte ich mich auch zu kleineren
Gruppen und machte eine Führung die gut ankam.





Was ich immer auch anziehe die Kälte nimmt nach einigen Stunden Besitz von mir.



Mittagessen am Sonntag. Dabei wird Sonnenenergie aufgetankt.



"Unsere Vorfahren stammen auch aus Siebenbürgen", erzählte dieses Ehepar.



Pfarrer Michael Gross, Pfarrer der Christuskirche München,
ist mit seiner Gruppe aus München hier vorbeigekommen.







Dekan i. R. Horst Blasius der der Sonnabend und Sonntagsveranstaltung
beigewohnt hatte gab mit seiner Gruppe aus Nördlingen der Ausstellung die Ehre.



Ein älterer Herr aus Colorado USA. wurde von einem deutschsprachigen
Verwandten durch die Ausstellung geführt.



Auch ein türkisches Moslemehepaar das gut deutsch sprach,
kam eigens zur Ausstellung. Das Gespräch das wir führten war
für mich sehr interessant. Zeigte es mir doch wie Geschichte
aus einem ganz anderem Blickwinkel verklärt gesehen werden kann.













Besucher, mit auswärtigen Gästen, denen man die Ausstellung als
Ereignis in Augsburg zeigt.



Sonderführung für Aktive der Landsmannschaft der Siebenbürger
Sachsen, Kreisgruppe Augsburg.















Das hat Honterus (1498-1549) bestimmt nicht geträumt das ein
Kronstädter 1999 eine Ausstellung über ihn und heuer 2005, nun
diese Großveranstaltung, dank dem Verständnis das mir von vielen
entgegengebracht wurde, in dieser Luthergedenkstätte Wirklichkeit
werden konnte.













Die Ausstellung ist etwas textlastig, dennoch gab es viele die
den ganzen Text der Ausstellung lasen.



Den ganzen von mir geschriebenen Text kann man in der
Begleitbroschüre der Ausstellung nachlesen.



Dieses waren die letzten Besucher am Abend des 30 Oktober.

Die Zahl der Faltblätter die die Besucher mitgenommen
haben liegt bei ungefähr 880. Somit kann man von einer
Besucherzahl, trotz Herbstmonat Oktober, von über 1.000 ausgehen.



Meine Mainzer Freunde haben es sich nicht nehmen lassen auch vorbeizukommen



Sie bekamen eine Sonderführung.



Am 31. Oktober wurde abgebaut.



Helmut Schwarz war als Superman auch dabei. Alleine hätte ich
die 37 kg schwere Bronzerelieftafel nicht nach Hause bringen können.



Ich bedanke mich bei allen die mir geholfen haben meine Idee zu verwirklichen.


;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;



Im Jahr darauf erhielt ich folgendes E-Mail aus Amsterdam.

Lieber Herr Roth,
Ich wollte mich nochmal bedanken fuer ihre interessante Ausstellung und ihre Auseinandersetzung dabei.
Ich wusste gar nichts ueber die Deutschen in Siebenbuergen.
Auch dus Buechlein ist sehr interessant.
Ich finde Augsburg eine sehr schoene Stadt und hatte das nicht erwartet.
Ich wuensche Ihnen noch viel Erfolg mit diese und vielleicht auch andere Austellungen.
Ich schliesse noch ein Photo von Ihnen bei als Beilage,
met vriendelijke groet,
Hein Kroft




Geschafft. Die Ausstellung kann auf Wanderschaft gehen.