Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher



Erster Kontakt zu Brauchtum

Siebenb. Künstlerarchiv






Erster Kontakt zu Brauchtum
Zeidner Kronenfest 1977
Siebenbürgisches Künstlerarchiv Rolf Schuller




Der Besuch beim Zeidner Kronenfest war für mich ein Meilenstein.



Ich kam zur Schlussfolgerung das lebendiges Volksgut fotografisch gesammelt werden muss.

Bis zu diesem Zeitpunkt sind keine Brauchtumsfeste in Rumänien so fotografisch durchgehend dokumentiert worden.

Dazu kam dass 80 % der Siebenbürger Sachsen ihre Ausreiseanträge bei der Polizei abgegeben hatten.

Der rumänische Staat verkaufte seine Deutschen für gutes Geld der BRD.

Um eine Zeit witzelte man: "Für Rumänien ist es rentabler Deutsche und Juden, statt Schweine zu züchten, sie bringen mehr Devisen ein".

Weil zuerst die Aktivsten die Pässe bekamen zeichnete sich bald ein kultureller Zusammenbruch ab.

Im Jahr darauf erstellte ich meine ersten Dia- Tonmontagen über Kulturdenkmäler der Siebenbürger Sachsen, sowie deren Bräuche und Sitten, die in den 3 folgenden Jahren von über 10.000 Personen in meinen Vorträgen gesehen wurden.

Als ich dann auch noch versuchte diese offiziell in der DDR vorzuführen und dazu eine Vorführung in deren Botschaft hielt, wurde es den Autoritäten zu bunt und wir bekamen die Ausreisegenehmigung.

Nach 18jähriger Bemühung, konnte ich mit meiner Familie Rumänien endlich verlassen.

Einen Großteil meiner Fotografien verschenkte ich an verschiedene Pressestellen und freute mich immer wieder wenn hie und da in Rumänien ein Bild von mir veröffentlicht wurde, obwohl mein Name nicht darunter stand.

Die Presse durfte die Namen derer die das Land verlassen hatten nicht erwähnen.

1990 bekam ich eine Seite der Karpatenrundschau zugeschickt in der eine meiner früheren Fotografien mit meinem Namen wieder Verwendung fand. Das hat mich besonders gefreut.





Es wäre noch viel zu berichten, es würde aber den Rahmen meiner Homepage sprengen.

Dieses soll ein kleiner Einblick in meine Aktivität als Freizeitfotograf sein.

Sie war eine Vorstufe für die Teilnahme an verschiedenen Fotosalons des Landes, gefolgt von persönlichen Fotoausstellungen und Dia-Tonmontagen die auf Landesebene prämiert wurden.





Anfang der siebziger Jahre wurde ich von Herrn Rolf Schuller ins Siebenbürgische Künstlerarchiv aufgenommen.

Ein Teil der Dokumente über meine Aktivität befindet sich im Archiv der Siebenbürgischen Bibliothek in Gundelsheim, ein anderer Teil in Hermannstadt.

Im Lexikon der Siebenbürger Sachsen kommen nur 3 Namen von Leuten die in der Fotografie etwas geleistet haben vor.

Emil Fischer, Josef Fischer, und Konrad Klein.

Dabei haben wir mehrere siebenbürgische Fotografen die auf internationaler Kunstebene des öfteren ausgezeichnet wurden.

Bei einigen Leuten ist auch heute Fotografie als Kunst umstritten und gehört nicht in ein Lexikon der Geschichte, Kunst, Kultur, und anderem.

Hoffentlich kommt einmal der Tag, an dem die Arbeit des verstorbenen Rolf Schuller ganz ausgegraben wird.