Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher




Schritt zurück


   *** Ritterorden
   *** Siebenbürgen
   *** Burzenland
   *** Brenndorf
   *** Heldsdorf
   *** Honigberg
   *** Kronstadt
   *** Petersberg
   *** Rosenau
   *** Rotbach
   *** Neustadt
   *** Marienburg
   *** Nußbach
   *** Schirkanyen
   *** Weidenbach
   *** Tartlau
   *** Wolkendorf
   *** Zeiden
   *** Kronenfest 1979
        in Zeiden



Honigberg

sächsisch-->Hoenschbrich
rumänisch-->Harman
ungarisch-->Szászharmány


Das Wappen Honigbergs zeigt eine Kugel (Erdball), darauf verschmelzen die Buchstaben "F" und "T" ineinander. Sie stehen für "Frate(r) Teutonicus".

Die älteste Urkunde, in der Mons Mellis erwähnt wird, stammt aus dem Jahr 1240. Damals verlieh König Bela IV. dem Zisterzienserorden das Patronat über die Kirche. Ein Jahr darauf folgte der große Mongolensturm.