Sie sind der
GOWEBCounter by INLINE Besucher




Presse





Als erste Zeitung in Kronstadt berichtete die ungarische Zeitung "Brassoi Lapok" über die Wiedererstellung des Honterusdenkmals.




Dabei wird die ungarische Familie Brassai Kalman und Frau erwähnt die in den 80ziger Jahren auf meine Bitte einen Abdruck Honterusgesichts genommen und mir nach Augsburg gebracht hatten den ich somit als einzigen originalen Abguss in das Relief einsetzen konnte.




Familie Brassai.






Sonnabend 9. Nov. Karpatenrundschau in Deutsche Zeitung.















Das Honterusdenkmal ist somit vollständig und gegen Kletterkünste zum Fotografieren abgesichert. Nur mit brachialer Gewalt kann ihm Verstümmelung beigefügt werden.

Ich kann Kronstadt mit gutem Gewissen verlassen.




Werde ich den Rückflug überstehen? Wird der Druckausgleich genügend sein?




15 Stunden nach Ankunft in Augsburg werde ich für die Operation vorbereitet.
Als ich aus der Narkose erwache und meine Bauch abtaste, ja da ist kein künstlicher Ausgang! Mein Dickdarm ist nur 30 cm kürzer.

Ende Gut alles gut.
Von nun an geht es wieder bergauf.

Ein anderes Projekt wartet, auch seit 20 Jahren, in Angriff genommen zu werden.




   Presseecho.



Sieb Zeitung vom 30. Nov.



Wer mich hier sucht der findet mich.






Sieb. Zeitung vom 15. Dez.
Meine Danksagung an all jene, die Vertrauen in mich und mein Leistungsvermögen hatten.




Kronstädter Zeitung 20. Dez.
Bekanntmachung durch Hans Bergel der das Ereignis in einen seiner schönsten Texten über Kronstadt eingebettet hat.






Im Mitteilungsblatt Nr. 12 vom Dez. 2002 der Heimatortsgemeinschaft Kronstadt das einen Überblick über das Jahr 2002 bringt wurde die Wiedererstellung der geraubten Honterusrelieftafel nicht erwähnt.

Gefreut hat es mich, als ich hörte, dass bei der Mitgliederversammlung der HOG Kronstadt (25. Jan. 2003) die Bekanntmachung daß ich mein Projekt erfolgreich durchgeführt habe, obwohl ich aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend war, mit spontanem Applaus begrüßt wurde.

Auch hatte jemand 2 großformatige Bilder, von meiner Arbeit mitgebracht, so das die Anwesenden sie begutachten konnten.




31. Jan. 2003